Vita

 

 

 

 

 

 

Vita – Michaela Göbel

Meine Liebe zu Tieren begann schon in frühester Kindheit nicht immer zur Freude meiner Eltern.Mit 4 Jahren bekam ich endlich meine erste Katze,als ich 11 war meinen ersten Hund und seit diesem Tag begleiten sie mein bisheriges Leben.Mit 15 Jahren begann ich ehrenamtlich in einem ortsansässigen Tierheim mitzuhelfen und seit diesem Tag hatte ich nie wieder nur einen Hund im Haushalt.Es blieb natürlich auch nicht aus das diverse Kleintiere,Katzenbabys und auch ängstliche Hunde bei mir zuhause als Pflegetiere aufgepäppelt wurden,bis sie dann weitervermittelt wurden…immer sehr zur “Freude”meines Vaters!

Mit 18 Jahren erfüllte ich mir meinen lang ersehnten Wunsch,ein eigenes Pferd.Mein Vater hatte mir 1200.- DM gegeben und gemeint ich solle mir doch ein paar schöne Klamotten kaufen…ich ging und rettete eine Trakehnerstute vom Schlachter!!!

1999 begann ich  auch Hauptberuflich  als Hundepflegerin in diesem Tierheim mitzuwirken und abeitete dort bis 2008.Ich durfte in dieser Zeit sehr viele verschiedene Hundecharaktere kennenlernen ,ich verschrieb mich den sogenannten “Kampfhunden” und den Hunden ,die es aus aus diversen Gründen nicht so leicht hatten ein neues zuhause zu finden.Die Arbeit mit diesen Hunden,zusammen mit deren Paten oder  zukünftigen Besitzern,haben mein Wissen imens bereichert und ich bin dankbar das ich jeden einzelnen dieser Hunde kennenlernen durfte.Dieses Praxiswissen half mir in den letzten Jahren bei meiner Arbeit mit Mensch und Tier unglaublich weiter!

In meiner Freizeit war ich Gründungsmitglied in einem Hundesportverein und betreute 11 Jahre lang diverse Teams in den Bereichen Welpen/Junghundkurse und Basis/Erziehungskurse.Aber meine Lieblingsparte war und ist bis heute,auch mit unseren Hunden Agility

2002 begann neben meiner Arbeit im Tierheim,an den Wochenenden meine Ausbildung als Tierheilpraktikerin,an einer anerkannten Schule in Tübingen,die ich dann 2004 auch erfolgreich abschloß.Der Weg zur  Naturheilkunde wurde ausschließlich geprägt durch  mein selbstgezogenes Fohlen aus der Trakehnerstute.Er hatte im Alter von 6 Monaten einen schweren Weideunfall  und war im Alter von 5 Jahren bereits wie man sagt:”schulmedizinisch austherapiert”!Mithilfe einer zur Rate gezogenen Tierheilpraktikerin konnten ihm noch 3 lebenswerte Jahre geschenkt werden und meine Faszination in Richtung Naturheilkunde begann.Ich fand es schlichtweg “IRRE” das man einem 500 kg schweren Pferd 10 mini Globulis gibt und die Beschwerden werden besser!Das wollte ich genauer wissen!

Heute lebe ich mit meiner Familie unseren vier Hunden und den zwei Katzen in einem kleinen,idyllisch gelegenen Ort am Rande der schwäbischen Alb.